BVUK. - Krofdorf Knights

von TGW_Webadministrator

Von: Patrick Wötzel

Es war ein von Anfang an souveräner Auftritt der BVUK.

Sharks Würzburg gegen dezimierte Krofdorf Knights: Die Haie dominierten ihre Gegnerinnen am Karnevals-Sonntag von der ersten Minute an mit starker Verteidigung und kamen vor eigenem Publikum zu einem nie gefährdeten Start-Ziel-Sieg gegen überforderte Gäste.

Basketball kann manchmal ganz einfach sein: „Unsere letzten Spiele waren richtige Brocken mit viel Kampf, heute lief es von Anfang an richtig gut. Ball erobern, zwei Pässe nach vorne, Korbleger reinmachen“, sagte Franziska Riedmann nach der Partie. Der 20-Jährigen war es vorbehalten, kurz vor Ende einer über weite Strecken einseitigen Angelegenheit die

100 Punkte voll zu machen – als Belohnung darf sie, wie im Basketball üblich, ihren Teamkolleginnen ein Kaltgetränk ausgeben: „Eine Kiste Radler geht immer“, so Riedmann, die dieses Vergnügen in der vergangenen Spielzeit schon einmal hatte.

Nur sechs Spielerinnen waren für die Knights aus Mittelhessen nach Würzburg gereist, und sie hatten von der ersten Minute große Probleme mit der intensiven Würzburger Defensive. „Wir wollten viel rennen, haben diesen Plan sehr gut umgesetzt und sind aus der guten Verteidigung heraus zu vielen leichten Punkte gekommen“, sagte Trainerin Janet Fowler-Michel.

Schon nach dem ersten Viertel lagen ihre Mädels, bei denen Jessika Schiffer und Kate Gaze mit jeweils 24 Punkten aus einem mannschaftlich geschlossenen Auftritt heraus ragten, zweistellig in Führung, zur Halbzeit war die Partie beim Spielstand von 53:27 so gut wie entschieden. Um Kräfte zu sparen, verzichteten die Gäste sogar darauf, sich vor dem Start in die zweite Halbzeit aufzuwärmen – es half nichts:

Auch in den zweiten zwanzig Minuten setzten die Gastgeberinnen ihr Spiel in souveräner Art und Weise durch. Krofdorf hatte noch Glück, dass sich die Sharks 22 Ballverluste leisteten, sonst wäre das Ergebnis noch wesentlich deutlicher ausgefallen.

Nach dem siebten Saisonsieg haben die Würzburgerinnen mit dem Abstieg endgültig nichts mehr zu tun – vor den letzten fünf Partien geht der Blick in der Tabelle nach oben: Weiterstadt auf Platz vier hat drei Siege mehr auf dem Konto, ist also noch in Schlagdistanz: „Wir nehmen es von Spiel zu Spiel und schauen, was am Ende dabei heraus kommt“, so Janet Fowler-Michel.

Würzburg:

Jessika Schiffer 24 Punkte/6 Dreier, Kate Gaze 24/4 (11 Rebounds), Danelle Arigbabu 12, Rebekka Jäger 12 (11 Rebounds/6 Assists/4 Steals), Jenna Bugiardini 9/1 (8 Rebounds), Alex Daub 6 (7 Assists), Marja Wucherer 5/1, Franziska Riedmann 4, Annette Rieß 3, Marja Wahl 1.

Krofdorf:

Bratcher 20/4, Small 12 (8 Rebounds), Seel 11/1, Karlsone 6/1 (9 Rebounds), Flottmann 4, Quapil 3.

Zurück