BVUK. Sharks – Elangeni Falcons

von Turngemeinde Würzburg e.V. 1848

Von: Patrick Wötzel

Ausgerechnet gegen Spitzenreiter Bad Homburg starten die BVUK. Sharks Würzburg nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie am Sonntag in die Rückrunde der 2. Liga Süd – und der Spitzenreiter hat auch noch eine Rechnung mit den Gastgeberinnen offen: Das Hinspiel in Bad Homburg dominierten die Haie mit intensiver Verteidigung und gewannen deutlich mit 69:43.

Das ist bisher die einzige Heimniederlage der Gäste aus Hessen, die vor zwei Wochen mit einem Erfolg beim Top-Favoriten Freiburg die Tabellenspitze erobert haben. Auswärts haben die Falken auch erst einmal verloren, kommen aber trotzdem mit Respekt in die Feggrube: „Es wird ein hartes Stück Arbeit. Die Liga ist sehr ausgeglichen, Sieg oder Niederlage hängen oft von Kleinigkeiten ab“, sagt Trainer Jay Brown.

On es den Sharks ein zweites Mal gelingt, die starken Punktesammlerinnen der Gäste unter Kontrolle zu halten, wird sich zeigen: Bad Homburg setzt als einziges Team der Liga auf fünf ausländische Leistungsträgerinnen, die zusammen mit der eingebürgerten Gergana Georgieva (13,7 Punkte/10,9

Rebounds) die meisten Spielanteile bekommen.

„Sie haben eine sehr ausgeglichene Mannschaft. Wir sind klarer Außenseiter und können befreit aufspielen“, sagt Sharks-Trainerin Janet Fowler-Michel vor dem letzten Spiel des Jahres. Im Angriff wünscht sie sich eine Leistung wie im Hinspiel – die Haie sollen aggressiv sein, den Ball schnell nach vorne bringen und möglichst häufig zu einfachen Punkten kommen: „Dann können wir uns vielleicht einen Heimsieg gegen den Tabellenführer zu Weihnachten schenken.“

Zurück