BVUK. - Weiterstadt

von TGW_Webadministrator

von Patrick Wötzel

Letzte Chance im Rennen um die Playoff-Plätze: Beim Tabellenvierten SG 1886 Weiterstadt brauchen die BVUK. Sharks Würzburg am Sonntag einen Sieg, um sich weiter Hoffnungen auf Platz vier der Tabelle machen zu können. Aus dem Hinspiel haben sie mit den Gastgebern noch eine Rechnung offen: Das 83:88 nach Verlängerung im November in der Feggrube war eine Niederlage der absolut unnötigen Art.

Damals versäumten die Würzburgerinnen es bei einer Drei-Punkte-Führung, den letzten Angriff der Gäste in der regulären Spielzeit mit einem taktischen Foul zu unterbinden – die Italo-Amerikanerin Ashley Engeln bedankte sich für die freundliche Einladung und traf den offenen Dreier zum 77:77-Ausgleich, der Weiterstadt die Verlängerung und damit den Sieg brachte.

Ähnliche Nachlässigkeiten dürfen sich die Haie im Rückspiel nicht erlauben: In der Rückrunde der 2. Liga Süd hat Weiterstadt fünf Spiele gewonnen und nur die letzten beiden Partien gegen die beiden Spitzenteams aus Freiburg und Bad Homburg verloren. In beiden Begegnungen blieben die Südhessinnen deutlich unter den rund 71 Punkten, die sie normalerweise pro Spiel erzielen – mit guter Defensive ist ihnen also beizukommen.

Die Verteidigung war in den letzten Spielen allerdings eine Achillesferse im Spiel der Würzburgerinnen – zum Beispiel am vergangenen Sonntag in der heimischen Feggrube, als sie alleine im letzten Viertel gegen Langen 30 Punkte kassierten und sich dadurch nach einer zweistelligen Führung selbst um den Sieg brachten.

Der Tabellenvierte aus Weiterstadt ist ausgeglichen besetzt und hat fünf Spielerinnen in seinen Reihen, die pro Spiel zwischen acht und vierzehn Punkten im Schnitt beisteuern – allen voran Christina Krick, die Kanadierin Kaylee Kirkpatrick und Aline Stiller, die regelmäßig zweitstellig scoren.

Wir haben den Mädels in dieser Woche im Training immer wieder gesagt, dass wir in Weiterstadt nichts zu verlieren haben und befreit aufspielen können. Wir müssen von Anfang an aggressiv auftreten und unsere Schwächen und Unsicherheiten abstellen“, so Trainerin Janet Fowler-Michel: „Außerdem müssen im Angriff alle mit Selbstvertrauen spielen. Wir dürfen uns nicht zu sehr auf Kate verlassen.“ Neuzugang Kate Gaze hat in ihren ersten fünf Spielen im Sharks-Trikot durchschnittlich 33,2 Punkte erzielt – die Australierin ist damit aktuell Top-Scorerin der Liga.

Zurück