Frankenderby gewonnen

von TGW_Webadministrator

Von: Patrick Wötzel

So etwas haben haben sie auch in der Basketball-Hochburg Bamberg nur selten erlebt: Neuzugang Kate Gaze erzielte am Samstag beim Zweitliga-Frankenderby in der Graf-Stauffenberg-Halle sage und schreibe 43 Punkte für die BVUK. Sharks Würzburg und führte die Haie damit zum wichtigen 66:62-Auswärtssieg. „Das war schon eine sagenhafte Vorstellung von Kate“, sagte Trainerin Janet Fowler-Michel am Tag nach dem Auswärtssieg.

75 Punkte hat die 27-jährige Australierin in ihren ersten beiden Partien erzielt – im Gegensatz zum Heimspiel eine Woche zuvor gegen Keltern stimmte bei der Vier-Punkte-Partie in Bamberg, bei der Gaze übrigens die komplette 40 Minuten auf dem Feld stand, auch ihre Trefferquote: Sechs von neun Dreierversuchen saßen, insgesamt versenkte sie 16 ihrer 30 Würfe. Dass der Rest des Teams zusammen nur 25-mal auf den Bamberger Korb abdrückte, spielte deshalb keine Rolle.

Doch der Reihe nach: Die Würzburgerinnen, bei denen gleich vier ihrer neun Spielerinnen erst kurz vor dem Sprungball in der Halle eintrafen – Rebekka Jäger reiste von der Examensvorbereitung aus Erlangen an und drei Youngster waren kurz zuvor noch in der Regionalliga im Einsatz – hatten den besseren Start und lagen schnell mit 0:5 vorne, ehe die Gastgeberinnen in Person ihrer US-Centerin Victoria Waldner das Kommando übernahmen und nach dem ersten Viertel deutlich führten (23:11).

„Dann haben wir in der Verteidigung auf Zone umgestellt und konnten schnell nach vorne spielen“, so Fowler-Michel. Ihre Mädels starteten mit einem 12:0-Lauf zum 23:23-Ausgleich in den zweiten Spielabschnitt und blieben im Anschluss vor allem dank der Treffsicherheit von Kate Gaze auf Augenhöhe – beim Spielstand von 38:38 wurden die Seiten gewechselt.

Im dritten Viertel lief dann bei den Gastgeberinnen gegen die starke Würzburger Verteidigung nicht mehr viel zusammen. Ganze sieben Punkte erzielte Bamberg von der 21. bis zur 30. Minute. Vor allem von draussen ging bei den verunsichert wirkenden DJK-Spielerinnen so gut wie nichts: US-Spielmacherin Jamiyah Bethune warf den einzigen erfolgreichen Brose-Dreier des gesamten Spiels bei fünfzehn Versuchen.

Entschieden war die Partie beim Spielstand von 45:52 nach dem dritten Abschnitt aber noch nicht – im vierten Viertel konnten sich die Gastgeberinnen dank ihrer Überlegenheit beim Rebound noch einmal herankämpfen. In der Schlussphase schaffte es Bethune dann, den Wirkungskreis von Kate Gaze entscheidend einzuschränken. Aber die Würzburgerinnen haben ja auch noch Jenna Bugiardini: Die Kanadierin versenkte den entscheidenden Korbleger und verwandelte zwei Freiwürfe zum verdienten 66:62-Derbysieg.

Würzburg:

Kate Gaze 43 Punkte/6 Dreier (5 Steals), Rebekka Jäger 8 (8 Rebounds), Jenna Bugiardini 7, Alexandra Daub 5/1, Marja Wucherer 3, Franziska Riedmann (7 Rebounds), Danelle Arigbabu, Marja Wahl.

Bamberg:

Waldner 16 (15 Rebounds/3 Steals), Bethune 10/1 (8 Rebounds/5 Assists), Landwehr 8 (7 Rebounds), van der Velde 8, Zeis 8, Förner 6, Schrüfer 3, Münder 2, Hesselbarth 1.

Zurück