Herren5 gewinnt

von TGW_Webadministrator

Dazu ein Bericht von Efram Yaman:

"Meister in der Bezirksklasse Ost – Saisonabschluss mit Sieg gegen Kürnach

Die TGW-Herren konnten sich souverän die Meisterschaft in der Bezirksklasse Ost sichern. Mit nur einer Niederlage dominierte die Mannschaft die Spielklasse und ist berechtigt, in die Bezirksliga aufzusteigen.
Nur zwei Tage nach der ersten Saisonniederlage – die Meisterschaft war schon in trockenen Tüchern – wollte das Team unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurück. Die Erfolgsaussichten standen dabei allerdings nicht gerade gut. Keine 48 Stunden nach der Niederlage gegen Estenfeld musste sich das Team neu sammeln. Die Saison war lang und kräftezehrend, sodass die Mannschaft vor einer mentalen und körperlichen Herausforderung stand. Dementsprechend holprig startete man ins Spiel. Mit der Intensität der Kürnacher konnte die Mannschaft v.a. in den ersten Spielminuten nicht schritthalten. Insbesondere die Ganzfeldpresse und die aggressive Verteidigung der Mannschaft – über die Saison das Markenzeichen und bei allen Gegnern gefürchtet – hielt den Angriffen der Kürnacher nicht stand. Folgerichtig lag man nach dem ersten Spielabschnitt deutlich zurück. Auch im 2. Viertel sollte sich das Bild zunächst nicht ändern, bis jemand – wer ist nicht bekannt - in der Auszeit die richtigen Worte fand. Von da an lief es besser. Endlich bekam man Zugriff in der Verteidigung und in der Offense spielte die Mannschaft variabel und konsequent. Als Thomas Wenemoser mit der Schlusssirene einen Fastbreak per Dunking einnetzte, ahnten die 18 Zuschauer in der Höllberghalle, dass der Champion der Bezirksklasse Ost dieses Spiel nicht kampflos herschenken würde. Beim Spielstand von 30:35 gönnte man sich den Pausentee.
Ganze drei Minuten dauerte es noch, bis die Mannschaft die erste Führung des Spiels erkämpfte. Wieder war es die aggressive Verteidigung, die die Mannschaft zu einfachen Punkten umwandeln konnte. Wie eine Herde junger Wildpferde in der Prärie von Montana überrannte die Mannschaft den Gegner in dieser Spielphase. Allen voran Burkhard Steinbach war im Transition-Spiel kaum zu bremsen, sodass man sich vor Beginn des letzten Viertels mit 6 Punkten absetzen konnte. Von dieser inspirierenden Leistung angetrieben sorgte die Mannschaft nun mit einem 8:0-Lauf für die erste zweistellige Führung. Den glanzvollen Schlusspunkt setzte Roland Mayer mit einem rückwärts eingeflogenen Dunking zum Endstand von 73:59.
Spielertrainer Korbinian Aßbichler nach dem Spiel: „Es war kein leichtes Spiel für uns. Wir haben heute gegen eine sehr gute gecoachte Mannschaft gespielt. Herzlichen Glückwunsch an Kürnach für diese Leistung. Am Anfang des Spiels hatten wir große Probleme, die nötige Intensität auf das Spielfeld zu bringen. Wir haben zu viele leichte Körbe zugelassen und im Angriff häufig falsche Entscheidungen getroffen. Ich bin aber sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir haben nie aufgegebenen und uns über die Verteidigung ins Spiel zurückgekämpft. Am Ende konnten wir unsere konditionellen Stärken ausspielen. Wir sind sehr glücklich über diesen Sieg.“"

Zurück