QOOL SHARKS

von TGW_Webadministrator

QOOL SHARKS bieten dem Spitzenreiter Paroli

BasCats USC Heidelberg – QOOL Sharks Würzburg 73:59 (18:21, 21:11, 21:16, 13:11).
Am Ende gab es Komplimente von den Heidelberger Zuschauern, darunter NBA-Star und Nationalspieler Paul Zipser: Die QOOL Sharks Würzburg konnten bei den Heidelberger BasCats zwar nicht gewinnen, boten dem ungeschlagenen Spitzenreiter aber lange Zeit Paroli – vor allem durch ihre gute Verteidigung: Die Gastgeberinnen erzielten nur 73 Punkte und blieben damit elf Punkte unter ihrem bisherigen Saison-Durchschnitt.
„Ich freue mich auf das Rückspiel in zwei Wochen“, sagte Sharks-Trainerin Janet Fowler-Michel nach dem letzten Spiel der Hinrunde: „Letztendlich haben wir zu viele Offensiv-Rebounds abgegeben und hatten zu viele unnötige Ballverluste.“

 Starker Start
Ihre Schützlinge starteten stark ins Spiel und lagen nach den ersten zehn Minuten mit 21:18 in Führung – es war das erste Mal in der laufenden Saison, dass der Bundesliga-Absteiger in eigener Halle ein Viertel verlor. Der Top-Favorit fing sich aber schnell, drehte mit einem starken zweiten Viertel die Partie und kam am Ende zu einem 73:59-Erfolg.

Hauptverantwortlich dafür waren die US-Amerikanerin Kate Nash mit 18 Punkten und 13 Rebounds und die ehemalige Würzburgerin Anne Zipser mit 15 Zählern. Die QOOL Sharks, bei denen im Spielaufbau wegen eines gleichzeitigen Regionalliga-Spiels unter anderem Franziska Kirchoff fehlte, haben jetzt zwei Wochen Zeit, um sich auf das Rückspiel vorzubereiten: Der Start in die Rückrunde findet am 16. Dezember um 15:30 Uhr in der Feggrube statt.

Würzburg: Ghali 18/2 Dreier, Daub 13, Wahl 6, Gocsman 5/1, Arigbabu 4, Ulbig 4, Riedmann 4, Schiffer 3, Rieß 2.

Quelle: MainPost

Zurück