TROPICS - USC Leipzig

von TGW_Webadministrator

Erneute Auswärtsniederlage für die TG Würzburg Tropics

Shooting Guard Alexander Lauts (12 Punkte) war einer der wenigen Würzburger, der so etwas ähnliches wie Normalform erreichte.

Auch im zweiten Auswärtsspiel mussten sich die TG Würzburg Tropics geschlagen geben. Sie verloren mit 61:82 (12:28; 15:18; 9:14; 25:22) gegen USC Leipzig. Topscorer der Tropics, für die es am Samstag gegen die Regnitztal Baskets geht, war Tobias Weigl mit 13 Punkten.

Wie schon im ersten Saisonspiel in Bamberg konnten die Gäste die Intensität der Leipziger zu keinem Zeitpunkt matchen. Dies führte dazu, dass man schnell zweistellig zurücklag und den Vorsprung niemals wieder in den einstelligen Bereich bringen konnte. Auch offensiv war das Spiel der Würzburger oftmals statisch, was zu vielen unnötigen Ballverlusten und schlecht herausgespielten Würfen führte. Lediglich das letzte Viertel, als das Spiel bereits entschieden war, konnten die Jungs von Coach Andreas Saller für sich entscheiden. Bereits kurz nach dem Spiel war klar, dass wenn die Tropics schnellstmöglich anfangen, im Training und in den Spielen mit vollem Einsatz und einer komplett anderen Einstellung auftreten, die Saison schneller vorbei sein könnte, als es den mit großen Erwartungen in die Saison gestarteten Spielern lieb ist.

Weiter geht es am Samstag um 17:30 Uhr in der heimischen Sweeping Mine Arena gegen die gut in die Saison gestarteten Baskets aus Regnitztal. Bei den Gästen wird sich wohl erst am Samstag entscheiden, wer aufläuft, da die Baunach Young Pikes parallel ein ProA-Spiel haben. Bei den Würzburger ist noch unklar, ob Center Sebastian Lenke wieder mit von der Partie sein wird. Definitiv ausfallen wird weiterhin David Berberich.

Bild: Shooting Guard Alexander Lauts (12 Punkte) war einer der wenigen Würzburger, der so etwas ähnliches wie Normalform erreichte.

Für die TG Würzburg Tropics spielten: Weigl (13 Punkte), Lauts (12/ 1 Dreier), Müller-Scholden (9), Götzinger, Fabian Hockgeiger (beide 8), Gröning (6/2), Felix Hockgeiger (3/1), Erb (2) und Zimmermann.

Zurück