TROPICS-Zwickau

von TGW_Webadministrator

Blowout für ersatzgeschwächte Tropics

Die TG Würzburg Tropics konnten sich mit einem nie gefährdeten 113:65 (27:16; 21:22; 28:12; 37:15) bei den GGZ Baskets Zwickau durchsetzen. Durch den zweiten Auswärtssieg der Saison 2018/2019 stehen die Tropics nun vor dem letzten Spiel der Hinrunde bei fünf Siegen und fünf Niederlagen und können mit einem Sieg gegen die BG Litzendorf mit einer positiven Bilanz überwintern. Fabian Hockgeiger war mit 30 Punkten der beste Werfer der Gäste, bei denen alle eingesetzten Spieler punkten konnten.

Die Vorzeichen für die TGWler hätten besser sein können: Coach Andreas Saller war beruflich verhindert, so dass Point Guard Lukas Zimmermann als Spielertrainer einspringen musste. Zudem fehlten neben den langzeitverletzten Oliver Erb und Sebastian Lenke auch noch Alexander Lauts und Max Thiem. Die Unterfranken ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und zwangen die Zwickauer zu vielen Ballverlusten und schlechten Würfen, die zu vielen Schnellangriffen und einfachen Punkten führten. Auf Grund eigener unnötiger Fehler betrug der Vorsprung nach dem ersten Viertel allerdings nur elf Punkte. Im zweiten Viertel, als Lennart Müller-Scholden mit Foulproblemen auf der Bank Platz nehmen musste und der angeschlagene Jonas Gröning nicht mehr weiterspielen konnte, fanden die Zwickauer besser ins Spiel und konnten den Vorsprung der Tropics bis zur Halbzeit auf zehn Punkte reduzieren. Ab dem dritten Viertel ging der Heimmannschaft jedoch endgültig die Puste aus und die Gäste konnten endgültig davon ziehen und den ersten 100er der Saison einfahren.

 

Fabian Hockgeiger erzielte mit 30 Punkten ein neues Career-High in der Regionalliga.

Zurück