Bayernpokal 2018

von RHÖNRAD

Bayernpokal 2018

90 Jahre Rhönradturnen in der TGW: Bayernpokal 2018

 

In diesem Jahr stand für die Rhönradabteilung ein wichtiges Jubiläum an: Seit 1928 wird in der TGW mit, am und im Rhönrad geturnt. Damit ist unsere Abteilung die älteste noch bestehende Rhönradabteilung weltweit, denn der Erfinder unseres Sportgeräts, Otto Feick, hatte das Rhönrad 1925 entwickelt und bereits seit 1927 gab es die ersten Rhönräder in der TGW. 1928 wurde dann unter Felix Gärtner die Rhönradabteilung offiziell gegründet. Otto Feick persönlich machte diese Sportart in Würzburg populär und seine ersten Spitzenturner wie z.B. Josef Brand und Fini Weimer (die ersten Weltmeister von 1930) verbreiteten den Rhönradsport bei Tourneen in Europa und Amerika.

Diese lange Tradition ist natürlich Verpflichtung und Ansporn, unser Jubiläum gebührend zu feiern. In diesem Jahr hatten wir uns dafür entschieden, den Bayernpokal am 7. Juli 2018 nach Würzburg zu holen: Dabei handelt es sich um die wichtigste Veranstaltung in der Landesklasse, d.h. für diejenigen Aktiven, die nicht an Meisterschaften teilnehmen – und genau diese Leistungsklasse bildet derzeit den Schwerpunkt der Trainingsarbeit.

 

Die Wettkämpfe

Die TGW-Rhönradturnerinnen waren in nahezu allen Altersklassen vertreten und zeigten hier ihre Leistungsstärke.

In der Altersklasse AK 10-12 Jahre waren mit Julie Kocot, Maie Herzog und Katrin Meder gleich drei Teilnehmerinnen am Start: Julie zeigte eine schwierige und sicher durchgeturnte Kür und erreichte überraschend den 4. Platz in der mit 27 Teilnehmerinnen stark besetzten Klasse. Maie hatte sich für eine leichtere Kür entschieden, die sie aber souverän bewältigte. Katrin leistete sich einen Fehler, der Rest der Übung lief jedoch sehr sicher. Am Ende stand Platz 8 und 9 für unsere beiden Nachwuchsturnerinnen.

Bei den 13/14-Jährigen war nur Franziska Schnabel dabei, doch leider gelang ihre neue, schwierige Kür nicht wie geplant und sie musste sich mit Platz 24 in einer der leistungsstärksten Klassen begnügen.

Stark vertreten war die TGW in der Klasse 15/16 Jahre: Hier überzeugte einmal mehr Rebecca Kuhn mit dem 2. Platz gegen eine sehr starke Konkurrenz. In dieser Klasse ging es wirklich um jedes Zehntel bei den Wertungen: So kam Anna Leismann auf Platz 7 und Lea Herzog wurde Neunte. Anne van der Voet und Hannah Speiser „verpatzten“ ihre Kür unglücklich und kamen auf die Plätze 11 und 17.

Besonders stolz sind wir auf unsere „erfahrenen“ Turnerinnen in der AK 25-29: Veronika Mainusch zeigte einmal mehr ihr großes Können und belegte Platz 2 direkt vor ihrer Vereinskameradin Carolin Scheitl, die sich in den letzten Jahren konsequent verbessert hat und inzwischen mit den Besten ihrer Altersklasse mithalten kann.

Insgesamt können wir sehr zufrieden sein mit dem Abschneiden unsere Aktiven: immerhin haben sich Julie, Rebecca, Veronika und Carolin unter die besten 6 Turnerinnen in ihrer Altersklasse platziert und dürfen so am Qualifikationswettkampf für den Deutschland-Cup teilnehmen

 

Das Rahmenprogramm

Natürlich stand nicht nur der Wettkampf im Mittelpunkt der Jubiläumsveranstaltung: Eine historische Ausstellung, die die lange Abteilungsgeschichte dokumentierte, ergänzte die Feierlichkeiten und wurde von vielen Zuschauern mit großem Interesse betrachtet. Außerdem wurde das Wettkampfprogramm durch zwei Schauturnen unserer Leistungsgruppen aufgelockert: Unsere Jugendturnerinnen hatten sich als musikalisches Thema das Musical „König der Löwen“ ausgewählt und zeigten eine bunte Show mit vielen außergewöhnlichen Showelementen. Nicht weniger spannend war die Show zu Musikstücken aus der Serie „Game of Thrones“, die unsere „Großen“ in Bewegung umsetzten. Der Applaus der Zuschauer jedenfalls zeigte, dass die Begeisterung groß war!

 

Natürlich lässt sich eine solche Veranstaltung nur „stemmen“, wenn sich ganz viele Helfer im Hintergrund engagieren. Daher an dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Abteilungsleitung, die Trainer und die vielen „Ehemaligen“ sowie die Eltern unserer Aktiven, die uns mit Rat und Tat zur Seite standen und die Veranstaltung zu einem großen Erfolg werden ließen. Wir hoffen auch weiterhin auf eure Unterstützung!

Zurück