Gaumeisterschaften - Die Saison ist eröffnet

von Turngemeinde Würzburg e.V. 1848

Rhönradturnen Gaumeisterschaften: Die Saison ist eröffnet...

Am 19. März 2011 fanden in Würzburg die Gaumeisterschaften der Rhönradturnerinnen und –turner in der Schülerklasse L8 (12-14 Jahre) und in der Jugendklasse L9 (15-18 Jahre) statt. Die Gaumeisterschaften sind in erster Linie ein Test für die neuen Übungen, die bei dieser Gelegenheit erstmalig unter Wettkampfbedingungen geturnt werden können. Außerdem bieten sie die Möglichkeit, sich schon vorzeitig für die Süddeutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Zwar gibt es in diesem Jahr noch einen eigenen Qualifikationswettkampf, weil die Bayerischen Meisterschaften, die normalerweise als Qualifikation vor den Süddeutschen Meisterschaften stattfinden, erst im Rahmen des Bayerischen Landesturnfestes Ende Juni ausgetragen werden, doch natürlich ist es ein Vorteil, wenn man weiß, es gibt noch eine zweite Chance für den Fall, dass es mal an einem Wettkampftag nicht ganz so gut läuft....

Bei Laura Specht konnten die Trainer relativ beruhigt der Qualifikation entgegensehen: In ihrem dritten und letzten Jahr in der Schülerklasse sollte die geforderte Punktzahl eigentlich nur „Formsache“ sein. Allerdings sorgen die neuen „Pflicht-Küren“ in der Spirale für einige Spannung: Denn da haben ihr die Trainer eine anspruchsvolle und hochwertige Übung zusammengestellt, die unter Wettkampfbedingungen natürlich noch nicht ganz sicher „sitzt“ – was sich dann auch im Wettkampf zeigte, wo Laura sich gerade eben noch vor einem Sturz retten konnte. Die Disziplin, die sich bei ihr jedoch im vergangenen Jahr „dramatisch“ verbessert hat, ist der ursprünglich gar nicht so geliebte Sprung übers Rhönrad: Hier klappt inzwischen der Aufsprung aufs Rad wirklich sehr gut und auch der Salto vom Rad hat sich deutlich verbessert. Die ausgezeichneten 6,20 Punkte, die sie für ihren Sprung bekam, zeigen diese positive Tendenz deutlich. Das Geradeturnen ist ohnehin schon immer recht sicher bei Laura gewesen, so dass sie am Ende mit 22,25 Punkten die geforderte Qualifikationspunktzahl deutlich übertraf und gegenüber ihrer Mitkonkurrentin aus Rimpar klar vorne lag. Schade dass Sarah Dörfler, unsere zweite L8-Turnerin, an diesem Tag erkrankt war und leider die Chance zur vorzeitigen Qualifikation nicht nutzen konnte.

Schwieriger ist die Situation schon für Carina Weisenberger, die in diesem Jahr erstmalig in der Jugendklasse L9 antreten muss. Vor allem die Anforderungen im Spiraleturnen sind noch schwer zu erfüllen, obwohl Carina auch hier viel dazugelernt hat. Aber leider klappte die rückgeneigte Spirale nicht so wie geplant, so dass sie ihre Punkte in den verbleibenden zwei Disziplinen erturnen musste. Aber auch die neue Geradekür, die einen Schwierigkeitswert von 4,6 Punkten enthält (in der Jugend ist der Schwierigkeitswert nach oben hin offen!), lief nicht fehlerfrei. Einmal mehr musste sie auf die Disziplin Sprung hoffen, um die geforderte Qualifikationspunktzahl noch zu schaffen. Und hier zeigte sie, dass sie wirklich im letzten Jahr viel dazu gelernt hat: mit 6,8 Punkten erreichte sie hier die Tageshöchstwertung aller Teilnehmerinnen und übertraf mit 16,80 Punkten die geforderte Qualifikationspunktzahl sicher.

Doch nicht nur die Turnerinnen, die sich für die Süddeutschen Meisterschaften qualifizieren wollten, nutzten diesen Wettkampf. Denn neben den Leistungsträgerinnen der letzten Jahre hat sich eine gute und motivierte Gruppe von Nachwuchsturnerinnen herausgebildet, die zwar noch nicht in diesem Jahr, doch aber möglicherweise im nächsten Jahr ebenfalls in die Meisterschaftsklasse vordringen kann. Und auch für diese Aktiven boten die Gaumeisterschaften die Gelegenheit, außer Konkurrenz bei den „Großen“ mitzuturnen und erste Wettkampferfahrungen in anderen Disziplinen als dem Geradeturnen zu machen.

So testeten Dina Kleinwächter und Linda Sichel ihr neuen Küren im Geradeturnen und traten auch zum ersten mal in der Disziplin Sprung an, die zum Wettkampfprogramm der L8 gehört. Kathrin Dörfler turnte neben ihrer Kür-Gerade zum ersten Mal auch die Pflicht der L8, also der Wettkampfklasse, in der sie im nächsten Jahr dabei sein wird. Auch Svenja Pohl zeigte erstmalig ihre neue Kür-Gerade, die schon deutlich mehr Schwierigkeiten enthält als im letzten Jahr. Alle unsere „Nachwuchsturnerinnen“ haben sich mit guten Leistungen für kommende Aufgaben in der Meisterschaftsklasse empfohlen, auch wenn sie in diesem Jahr vor allem noch an der Spirale arbeiten müssen.

 Auszüge aus der Siegerliste:

Schülerklasse L8:

  1. Laura Specht                    TG Würzburg                      22,25 P
  2. Antonia Neumann              ASV Rimpar                          16,50 P

 Außer Konkurrenz:

Kathrin Dörfler                    TG Würzburg                      10,05 P

Dina Kleinwächter               TG Würzburg                        9,80 P

Linda Sichel                          TG Würzburg                        7,05 P

Svenja Pohl                           TG Würzburg                        4,35 P

 Jugendklasse L9:

  1. Annalena Fasel                   ASV Rimpar                          22,00 P
  2. Dana Schoenenberg           ASV Rimpar                          17,85 P
  3. Julia Senn                           ASV Rimpar                          17,30 P
  4. Carina Weisenberger       TG Würzburg                      16,80 P

Zurück