Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft im Rhönradturnen

von Turngemeinde Würzburg e.V. 1848

Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft Im Rhönradturnen 9.4.2011

Der offizielle Qualifikationswettkampf für die Süddeutschen Meisterschaften im Rhönradturnen in der Schüler- und Jugendklasse fand am 9. April in Rimpar statt. Für die bereits vorzeitig qualifizierten Laura Specht (Schülerklasse L8) und Carina Weisenberger (Jugendklasse L9) bedeutete dieser Wettkampf in erster Linie die Gelegenheit, das Wettkampfprogramm ein weiteres Mal unter „Wettkampfstress“ vorzutragen. Für Sarah Dörfler (Schülerklasse L8), die bei den Gaumeisterschaften erkrankt war, ging es darum, die erforderliche Qualifikationspunktzahl zu erturnen.

Also hätte man meinen können, dass Carina und Laura ganz locker an den Start gehen konnten, während bei Sarah die Nervenanspannung größer sein sollte – doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt...

Für Carina begann der Wettkampf mit dem Sprung – ihrer derzeit sichersten und besten Disziplin, was sie auch mit 6,30 Punkten unter Beweis stellte. Schade dass der Stand nach dem gebückten Salto, den sie erst neu erlernt hatte, nicht klappen wollte, sonst wäre eine noch höhere Punktzahl möglich gewesen. In der anschließenden Kür-Gerade zeigte sie sich im Vergleich zu den Gaumeisterschaften deutlich verbessert: Außer einigen kleinen „Wacklern“ lief die Übung sicher durch und wurde mit sehr guten 7,65 Punkten belohnt. Leider verlief die Kür-Spirale keinesfalls wunschgemäß: Gleich zwei Großabzüge (die nicht nur dem ungewohnten und schweren Rimparer Boden geschuldet waren) führten zu den schwachen 4,15 Punkten. Doch am Ende konnte sie sich mit 17,95 Punkten insgesamt wieder ein wenig verbessern und landete in einem starken leistungsstarken Teilnehmerfeld auf Platz 7. Kein Grund also, den Kopf hängen zu lassen, denn die erfahrenen Rhönradturner wissen, dass die Spirale so ihre Zeit braucht, bis sich da die Erfolge einstellen, aber wenn man einmal den Bogen ’raus hat, ist diese Disziplin eine „sichere Bank“. Man muss nur ein wenig Geduld mitbringen....

Bei unseren Schülerinnen, Laura Specht und Sarah Dörfler, sieht das Bild in diesem Jahr ganz anders aus: Beide turnen zum letzten Mal in dieser Klasse und haben bereits entsprechende Erfahrungen gesammelt, so dass sie sich zumindest auf Landesebene Hoffnungen machen können, im vorderen Feld dabei zu sein. Laura hätte diesen Wettkampf eigentlich ganz ruhig angehen können, hatte sie sich doch schon vor drei Wochen sicher für die Süddeutschen qualifiziert. Doch aus irgendeinem Grund war sie gerade an diesem Wettkampftag äußerst nervös und patzte schon in der sonst so sicheren Pflicht Gerade (5,20 P). Und was machte Sarah? Die musste zwar als erste ran, turnte aber ihre Pflicht ganz ruhig und sicher durch und war mit 6,30 Punkten gut dabei. Im Pflicht-Sprung gelang Laura auch dieses Mal mit 5,30 Punkten eine gute Leistung, obwohl besonders der Aufgang aufs Rad nicht so souverän gelang wie sie es eigentlich kann. Und wie lief’s bei Sarah? Sprung ist ohnehin ihre Paradedisziplin und so gelang ihr hier mit 5,85 Punkten die Tageshöchstwertung. Für beide Turnerinnen ist die Spirale, die in diesem Jahr nicht als Pflicht, sondern als Pflichtkür mit Wahlelementen von unterschiedlicher Schwierigkeit geturnt werden muss, noch immer eine „Wackelnummer“: Bei Laura klappten die neuen Elemente schon in der letzten Zeit immer weniger und auch beim Wettkampf brachte sie ein Großabzug aus dem Konzept und kostete ihr wichtige Punkte. Und Sarah? Die turnte alle Schwierigkeiten, wenn auch mit einigen Unsicherheiten, durch und wurde mit 5,10 Punkten belohnt. Letzte Disziplin: Die Kür-Gerade. Laura zeigte einmal mehr, dass sie in der Lage ist, im Wettkampf spontan zu reagieren, wenn mal was daneben geht: So konnte sie durch eine kluge Reaktion das „verpatzte D-Teil“ noch in ein C-Teil umwandeln. Warum sie allerdings dann bei einem vergleichsweise leichten Teil ausstieg, konnte sie hinterher auch nicht so genau sagen. 6,45 Punkte war zwar noch im Rahmen, aber dass da mehr drin gewesen wäre, war ihr auch klar. Am Ende stand Platz 4 für sie zu Buche und die Erkenntnis, dass es einfach Tage gibt, an denen den Wurm drin ist. Und wie erging’s Sarah? Die turnte ihre Kür – wie schon den ganzen Wettkampf – einfach nur ruhig und sicher durch und bekam auch hier mit 7,45 Punkten die Höchstwertung. Und so durfte sie sich am Ende – zu ihrer eigenen größten Überraschung über den Tagessieg freuen. Eine Leistung über die sich natürlich auch ihre Trainer freuen konnten und die für den weiteren Verlauf des Wettkampfjahres hoffen lässt.

Auszüge aus der Siegerliste:

 Schülerklasse L8:

  1. Sarah Dörfler                               TG Würzburg                      24,70 P
  2. Sarah Ballhausen                           TSV Weilheim                       24,00 P
  3. Tiezia Lutz                                     TV Senden-Ay                       21,95 P
  4. Laura Specht                                TG Würzburg                      21,30 P

 Jugendklasse L9:

  1. Dana Schoenenberg                       ASV Rimpar                          21,05 P
  2. Selina Stibitzky                              TV Senden-Ay                       20,45 P
  3. Katharina Warha                            TV Senden-Ay                       19,55 P

....

  1. Carina Weisenberger                  TG Würzburg                      17,95 P

Zurück