Südd.- Meisterschaft

von Turngemeinde Würzburg e.V. 1848

Süddeutsche Meisterschaft /Süddeutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaft in Taunusstein

Süddeutsche Meisterschaft /Süddeutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaft in Taunusstein

Am 27. September fanden in Taunusstein gleich zwei Meisterschaften statt:

  • -          Die Süddeutsche Einzelmeisterschaft im Rhönradturnen, die die Qualifikation für die Deutschen Meisterschafen am 25. Oktober in Rimpar ist.
  • -          Die Süddeutsche Mannschaftsmeisterschaft, die als Qualifikation für die Deutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaft am 15. November im westfälischen Brilon gilt.

Die TGW kann stolz sein, dass Turnerinnen unseres Vereins an beiden Wettkämpfen teilnehmen konnten, auch wenn ein solcher „Doppelwettkampf“ für die Aktiven immer einen gewaltigen Stress bedeuten.

Am Vormittag waren unsere beiden Einzelturnerinnen dran: Carina Weisenberger, die in diesem Jahr noch in der Jugendklasse geturnt hatte, versuchte sich erstmals bei den Erwachsenen: Doch leider stand die Vorbereitung auf diesen Wettkampf unter keinem guten Stern, denn gleich zweimal verletzte sie sich am Fuß und konnte so nur mit „halber Kraft“ trainieren. Am Ende waren dann die Schmerzen noch so groß, dass die Trainer entschieden, nur eine Disziplin des Dreikampfs zu turnen, das Spiraleturnen. Diese Entscheidung wurde auch mit Rücksicht auf den Mannschaftswettkampf getroffen, wo Carinas Einsatz notwendig war, da sonst die Mannschaft nicht hätte antreten können. Also nutzte sie den Wettkampf am Vormittag mehr oder weniger nur für einen Test, ob der Fuß halten würde. Zwar gelang nicht Alles, aber immerhin war danach sicher, dass sie am Abend beim Mannschaftswettkampf würde turnen können.

Ganz anders die Situation bei Dominique Walz, unserer beständigsten und sichersten Turnerin. Schon die Vorbereitung auf den Wettkampf war sehr gut gelaufen, so dass Dominique mit großer Zuversicht antreten konnte. Die ungeliebte erste Disziplin, der Sprung über das Rhönrad, gelang ihr sicher, auch wenn sie hier im Vergleich zum Rest des Feldes nicht wirklich Punkte gut machen konnte. Ganz anders die zweite Disziplin, das Spiraleturnen. Auf Grund von Regeländerungen hat der Schwierigkeitswert von Dominiques Spiralekür in diesem Jahr enorm an Punkten zugelegt. Außerdem gelang es ihr endlich, die Kür auch von Anfang bis Ende sicher durch zu turnen und die Kampfrichter honorierten diese Leistung mit 9,05 Punkten – eine der höchsten Wertungen in dieser Disziplin. Auch im Geradturnen hat Dominique durch Änderungen in der Musikauswahl enorm an Ausdruckskraft und Musikalität gewonnen – nur bei den Schwierigkeiten entschied sie sich für die vermeintlich „sichere“ Variante. Eine Fehlentscheidung, denn genau bei dem so sicher geglaubten Element unterlief ihr ein Großabzug. Doch anders als in den Jahren davor ließ sie sich davon nicht aus dem Konzept bringen und turnte ihre Kür solide zu Ende, so dass sie am Ende eine Wertung von 7,75 Punkten erhielt. Die spannende Frage war nun: Würde es am Ende nach vielen Jahren (2009 konnte sie sich zum letzten Mal für eine Deutsche Einzelmeisterschaft qualifizieren!) mal wieder reichen für die Qualifikation gegen die übermächtigen Turnerinnen aus Hessen? Am Ende erreichte sie den 7. Platz, war damit beste „Nicht-hessische“ Turnerin und qualifizierte sich ganz souverän für die Deutschen Meisterschaften am 25. Oktober in Rimpar. Wir gratulieren ganz herzlich für diese großartige Leistung!

 Am Abend stand dann nochmal der Mannschaftswettkampf an, zu dem nun auch der Rest der TGW-Turnerinnen nach Taunusstein angereist kam. Für die fünf angetretenen Mannschaften gab es in diesem Jahr drei Startplätze für die Deutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften. Und allen war klar, dass es wohl kaum realistisch war, gegen die drei starken Mannschaften aus Hessen, für die zahlreich Weltmeister und Weltmeisterschaftsteilnehmer an den Start gingen, zu bestehen….

In der ersten Disziplin, dem Sprung über das Rhönrad, musste Laura Specht einspringen. Doch sie meisterte diese Disziplin, die nicht zu ihren Lieblingsdisziplinen gehört, sehr sicher. Auch Linda Sichel tunte ihre Kür-Gerade ohne Musik durch, auch wenn sie an einigen Stellen „kämpfen“ musste und Abzüge in der Haltung hinnehmen musste. Bei der ersten Spirale zeigte sich, dass es eine gute Entscheidung gewesen war, dass Carina Weisenberger am Vormittag nicht das volle Programm absolviert hatte: Sie zeigte sich stark verbessert, auch wenn sie nicht ganz ohne „Aussteiger“ durchkam. Veronika Minolts unterlief in ihrer Musikkür leider ein wirklich gravierender Fehler, der zu hohen Abzügen führte. Und bei Dominique Walz machte sich nun der Kräfteverschleiß bemerkbar: Die noch am Morgen so souverän durchgeturnte Spiralekür lief nicht rund und auch im Geradturnen musste sie einen Teil ihrer Schwierigkeitsteile weglassen, um die Übung gerade so durch zu turnen. Am Ende blieb leider nur der letzte Platz unter den fünf angetretenen Teams, aber insgesamt konnten die TGW-Aktiven sehr zufrieden die Heimreise antreten.

 Auszüge aus der Siegerliste:

Süddeutsche Meisterschaft der Turnerinnen L10:

  1. Lilia Lessel                         SG GW Darmstadt                            28,25 P
  2. Sarah Metz                         TSV Taunusstein-Neuhof                  27,50 P
  3. Jasmin Schönbach              TSV Taunusstein-Bleidenstadt          26,25 P

  1. Dominique Walz               TG Würzburg                                              22,60 P

….

    Carina Weisenberger       TG Würzburg                                    5,85 P (nur Spirale)

 Süddeutsche Vereinsmannschaftmeisterschaft:

  1. TSV Taunusstein-Neuhof                          55,05 P
  2. TSV Marburg-Ockershausen                     54,15 P
  3. TSV Taunusstein-Bleidenstadt                 50,75 P
  4. TV Senden-Ay                                          44,65 P
  5. TG Würzburg                                          42,80 P

Zurück